5 € in Superpunktenfür Ihre erste Bestellung
Dieser Shop

Kochen mit Olivenöl

Allgemeines

Quelle: Merum, die Zeitschrift für Wein und Olivenöl aus Italien
Quelle: Merum, die Zeitschrift für Wein und Olivenöl aus Italien

Die Auffassung, Olivenöl eigne sich ausschließlich zum Verzehr in kalten Speisen ist leider ebenso verbreitet wie falsch. Vielmehr ist das Gegenteil der Fall:

Einfach ungesättigte Fettsäuren bleiben beim Erhitzen länger stabil als mehrfach ungesättigte, wie sie z. B. in Distelöl (77%), oder Sonnen-blumenöl (72%) vorkommen. Werden letztgenannte trotzdem hoch erhitzt, bilden sich zudem durch Oxidation gesundheitsschädliche Stoffe. Während Butter nur zu 100°C, Margarine zu 150°C und Sonnenblumenöl zu 170°C erhitzt werden kann, ohne solche Prozesse auszulösen, kommt Olivenöl auf bis zu 200°C. Will man aber der Entstehung schädlicher Stoffe vorbeugen, sollte aber auch beim Braten mit Olivenöl auf Temperaturen jenseits der 190°C verzichtet werden.

In den Mittelmeerländern wird Olivenöl extra vergine für den kompletten Kochalltag verwendet, also auch zum Braten, Schmoren und Frittieren. Der Rauchpunkt dieses Olivenöls liegt bei 180°C. Bis zu dieser Temperatur kann Olivenöl gefahrlos erhitzt werden und behält dennoch seine gesunden Eigenschaften bei.

Dank der gesunden Eigenschaften des Olivenöls werden Ihre Fleisch- und Fischgerichte sowie ihre frittierten Speisen bekömmlicher und kalorienreduzierter als bei der Verwendung tierischer Fette.

 

Welches Olivenöl eignet sich am Besten

Leichte, milde extra vergine Öle:
Leichte, milde Öle verwenden Sie am besten für Salate, Gemüse, weißes Fleisch und Desserts sowie zum Backen. Da Olivenöl den Eigengeschmack unterstreicht werden diese Gerichte ausdrucksstärker.

Der Oelhandelskontor Tipp: Probieren Sie die leichtesten Öle aus Ligurien und vom Gardasee (Italien) oder aus Nizza (Frankreich).

 

Fruchtige extra vergine Öle:
Für herzhafte Salate, zu Fisch und Meeresfrüchten sowie zu delikaten Pastagerichten eignen sich am besten fruchtig-elegante Olivenöle. Sie unterstreichen den Gaumengenuss und fördern die besten Aromenstoffe Ihrer Speisen zu Tage.

Der Oelhandelskontor Tipp: Sizilien, die Toskana, Apulien (Italien) und die Extremadura (Spanien) sowie die Provence (Frankreich) sind die Anbaugebiete, die die besten fruchtigen Olivenöle produzieren.

 

Kräftige, intensive extra vergine Öle:
Die kräftig-intensiven Öle sind ideal für Suppen, Schmorgerichte und herzhafte Gemüsesorten wie beispielsweise Hülsenfrüchte sowie zum Grillen.

Der Oelhandelskontor Tipp: Die kräftigsten Öle stammen aus Umbrien, Sizilien, Toskana (Italien) und teilweise aus der Provence (Frankreich).

 

Gut zu wissen

Es vergeht heutzutage kaum mehr ein Tag, an dem wir nicht über mediterrane Diät, die Vorzüge von kaltgepresstem Extra Vergine Olivenöl und dergleichen hören oder lesen. Doch was steckt hinter dieser Art von Ernährung, und warum ist Öl nicht gleich Öl? Welches Olivenöl ist das Beste, und woran erkenne ich das? Es gibt mehr Fragen als Antworten, und mit dem Oelhandelskontor haben Sie eine verlässliche Adresse gefunden, um Ihren Wissensdurst zu stillen.

Zunächst einmal schmeckt ein hochwertiges Olivenöl ganz wunderbar. Ähnlich wie beim Wein hat jedes Öl seinen eigenen Charakter, manche sanft wie Milch und Honig, andere jung und wild oder auch robust und kraftvoll.

Leider wurden wir teils durch internationale Großraffinerien, teils durch undurchsichtige und zum Betrug verleitende EU-Richtlinien bezüglich der Etikettierung zu Konsumenten herangezüchtet, die glauben, ein Olivenöl mit einem hübschen Etikett und der Bezeichnung Extra Vergine aus dem Discounter sei ein vorzügliches Schnäppchen. Einen Einheitsgeschmack, unauffällig und kraftlos erachten wir deshalb auch als normal. Dass die Realität allerdings anders aussieht, ist wichtig zu wissen.

Das Oelhandelskontor führt ausschließlich zertifizierte Olivenöle aus Europa und Australien, die den höchsten Qualitäts-kriterien genügen. Da der Kauf von kaltgepresstem Extra Vergine Olivenöl Vertrauenssache ist, stehen wir für kompetente Beratung, sorgfältige Auswahl unserer Produzenten und eine umfassende Auswahl.

Testen und probieren Sie unsere Produkte im Geschäft mit köstlichem Brot, holen Sie sich Rezeptideen oder beschenken Sie Ihre Freunde mit phantasievollen und hochwertigen Geschenkkörben aus unserem Sortiment.

 

Salz ist nicht gleich Salz

Meersalze, Steinsalze, Gebirgssalze, Flusssalze - gehen Sie den Schritt, und entdecken Sie den Unterschied zwischen Salzen und Würzen!

Neben der absoluten Reinheit und Naturbelassenheit zeichnen sich unsere Salze durch unterschiedliche Intensitäten und Geschmäcker, Strukturen und Farben, sowie durch ihre spannenden Methoden der Gewinnung aus. Unsere Salze sind nicht nachträglich ionisiert oder mit Fluoriden versetzt, sondern höchstens, wie das walisische Hâlon Mon, über knorriger Eiche geräuchert.

Uralte Salze aus fernen Ländern bringen Exotik und Exklusivität auf Ihren Tisch!

 

Etwas zur Gesundheit

Gewisse Fette sind für den menschlichen Organismus lebenswichtig, oder auch essentiell. Deshalb spricht man auch von essentiellen Fettsäuren. Unterscheidet man zwischen tierischen und pflanzlichen Fetten, fallen entscheidende Unterschiede auf. Es ist nachgewiesen, dass beispielsweise die Krebssterblichkeitsrate in den Ländern am geringsten ist, in denen die Hauptlieferant für Fette das Olivenöl ist, wie beispielsweise Griechenland, Italien oder Spanien. Dort ist zugleich die Aufnahme von tierischen Fetten sehr gering. Aktuelle Untersuchungen legen nahe, dass Olivenöl möglicherweise eine schützende Wirkung gegen Krebs aufweist.

Quelle: Merum, die Zeitschrift für Wein und Olivenöl aus Italien
Quelle: Merum, die Zeitschrift für Wein und Olivenöl aus Italien

Die US-amerikanische Food and Drug Administration hat sich dafür ausgesprochen, dass auf Olivenöl Etiketten künftig vermerkt werden darf, dass das Öl einen positiven Einfluss auf das Herz-Kreislauf-System besitzt. Es darf empfohlen werden, dass der Konsument zwei Teelöffel Olivenöl pro Tag zu sich nehmen soll, um Krankheiten zu verhüten.

Eine wichtige Rolle spielt in unserem Leben heute das Cholesterin. Eine Diät mit Olivenöl als überwiegende Fettquelle beugt dem Anstieg des Cholesterin-spiegels im Blut und dem Bluthochdruck vor und schützt vor Herz- Kreislauf-Problemen, dabei besonders vor Thrombosen und Herzinfarkt.

Der hohe Gehalt an Vitaminen (besonders Vitamin E) und an Antioxidantien in Olivenöl Extra Vergine sorgt zusammen mit dem besonders hohen Anteil von einfach ungesättigten Fettsäuren (ca. 80%) für eine verlangsamte Zell-alterung.

Studien haben gezeigt, dass der regelmäßige Genuss von Olivenöl bei Diabetikern zu einem günstigeren Blutzuckerspiegel führt.

Bisherige Erkenntnisse haben gezeigt, dass sich eine erhöhte Aufnahme von einfach ungesättigten Fettsäuren bei Erkrankungen wie Magen und Darm Geschwüren sowie Gallensteinen auswirkt. Hier wird die die Magen-säuresekretion verringert und der Gallensteinbildung wird vorgebeugt. Des weiteren deuten wissenschaftliche Studien darauf hin, dass ein hohen Olivenölkonsum das Risiko für Brustkrebs bei Frauen und für Pankreaskrebs senkt.

Extra Vergine Olivenöl, unmittelbar nach dem Sonnenbad aufgetragen, verlangsamte bei Versuchen japanischer Forscher das Wachstum von Hautkrebs bei Mäusen. Extra Vergine weist einen hohen Anteil an schützenden Antioxidantien auf. Diese scheinen in der Lage zu sein, die Krebs verursachenden freien Radikale zu neutralisieren. Eine vermehrte Anzahl von freien Radikalen löst übermäßiges Zellwachstum aus und beschädigt die Gensubstanz.

Quelle: Merum, die Zeitschrift für Wein und Olivenöl aus Italien
Quelle: Merum, die Zeitschrift für Wein und Olivenöl aus Italien
Quelle: Merum, die Zeitschrift für Wein und Olivenöl aus Italien
Quelle: Merum, die Zeitschrift für Wein und Olivenöl aus Italien